Bad Freienwalde und Umgebung

Dad Freienwalde wurde erstmals im Jahre 1316 erwähnt. Bad Freienwalde liegt am am Nordwestrand des Oderbruches an der Alten Oder. Im Jahre 1683 wurde in Bad Freienwalde eine mineralhaltige, heilkräftige Quelle entdeckt. Kurfürst Friedrich Wilhlem, selbst von Gicht befallen, nutzte auf Rat seines Leibarztes die Quellen selber. Von der Heilkraft überzeugt, ließ er das Wasser in Röhren fassen und gründete damit 1684 den Freienwalder Gesundbrunnen. Damit ist Bad Freienwalde die älteste Kur- und Badestadt in Brandenburg. 1789 wurde von Carl Gotthard Langhans das Logier- und Badehaus, das heutige Kurmittelhaus, gebaut. Durch Peter Joseph Lenné wurde im Jahre 1816 der Kurpark errichtet. Sehenswert in Bad Freienwalde sind die vielen prachtvollen Bürgerhäuser und Gründerzeitvillen.

Bad Freienwalde

Im Jahre 1798-1799 ließ die preußische Königin Friederike Luise ein Schloss nach Plänen von David Gilly errichten. Seit dem Jahre 1790 kurte die Königin jedes Jahr in Bad Freienwalde, nach dem Tod des Königs wählte die Königin Bad Freienwalde als Witwensitz. 1909 kam das Schloss in den Besitz von Walther Rathenau. Nach seiner Ermordung im Jahre 1922 schenkten die Erben das Schloss und den Park dem damaligen Kreis Oberbarnim. Im Schloss informiert eine ständige Ausstellung über das Leben und Werk Rathenaus.

Kennen Sie das "Bad Freienwalder Turmdiplom" ?
Vier Türme locken mit einem wunderbaren Panoramblick in das Oderbruch.
  • Eulenturm
  • Aussichtsturm
  • Bismarckturm
  • Schanzenturm
Der Eulenturm wurde im Jahre 2004 errichtet und ersetzte den den bisherigen Wackelturm auf dem Areal des Hauses der Naturpflege. Auf dem Areal können Sie über 1.000 Pflanzenarten in einem 1,7 ha großen Schau- und Lehrgarten besichtigen. Der Bismarckturm liegt zwischen den Orten Bad Freienwalde und Falkenberg. Der Bismarckturm wurde im Jahre 1895 errichtet. Der Turm hat eien Höhe von 28 Metern und der Blick streift über die Schluchten und Hügel des Oberbarnims. Der im Jahre 1879 errichtete 26 Meter hohe Aussichtsturm befindet sich auf dem Galgenberg. 2008 eröffnet der 32 Meter hohe Schanzenturm der 66-Meter-Skisprungschanze am Papengrund. Von hier haben Sie eine wunderbaren Überblick über die 4 Schanzen von Bad Freienwalde. Schon in den 20er Jahre des 20. Jahrhunderts wurden Skispungwettbewerbe auf der Naturschanze am Papengrund durchgeführt. Im Jahre 2001 wurde der "Wintersportverein 1923 Bad Freienwalde e.V." gegründet und am historischen Ort weitere 3 Schanzen gebaut.

Mehr als 200 Kilometer ausgeschilderte Wanderwege kann man in der Umgebung von Bad Freienwalde genießen. Durch seine eiszeitliche Entstehung des Gebietes um Bad Freienwalde, fühlt man sich an ein Mittelgebirge erinnert. Der schönste Wanderweg wurde zu Ehren von Fontane in "Fontane-Wanderweg" benannt. Sehenswert und verwunschen liegt der Baa-See inmitten von Mischwäldern. Am Baa-See sollte man sich die 42 Meter hohe Esche und die 48 Meter hohe Douglasie ansehen. Weitere 20 Seen des Barnimer Umlands können Sie erwandern.

Altranft
Altranft liegt am Westrand des Oderbruches. Im Jahre 1375 wurde Altranft erstmals urkundlich erwähnt. Um 1600 wurde ein Herrenhaus im Ort errichtet. Nach demn Dreißigjährigen Krieg lebten in Altrnaft nur noch 10 Personen. 1652 kam das Gut in den Besitz der Familie von Bomsdorf. Er baute das Herrenhaus im Jahre 1678 zum barocken Schloss um. Nach der Trockenlegung des Oderbruches, verloren viele Bewohner von Altranft ihre Erwerbsquelle (Fischerei). 1752 wurde in Altranft die Kirche im barocken Stil errichtet. 1820 wurde das Schloss an den Grafen Hacke verkauft. Er begann den Schlosspark im Stile von Peter Joseph Lenné zu gestalten. Seine heutige Form erhielt das Schloss (die beiden Seitenflügel wurden errichtet) im Jahre 1878. Ab dem Jahre 1838 wurde in der Umgebung von Altranft Braunkohle abgebaut. Aber schon im Jahre 1909 wurde die Förderung wieder eingestellt. Im Jahre 1970 begann man mit dem Aufbau eines Museums zur Agrargeschichte des Dorfes. Zum Freilichtmuseum gehören :
  • Schule in altem Mittelbauernhaus
  • Fischerhaus aus dem Jahr 1700
  • Wasch- und Backhaus aus dem Jahr 1880
  • Schmiede aus dem Jahre 1910
  • Schloss und Parkanlage
  • Blockwindmühle in Letschin
Im Sommerhalbjahr bietet das Freilichtmuseum Altranft an mehreren Aktionstagen ein aktives Kennenlernen alter handwerklicher Tätigkeiten wie Schmieden, Brot backen, Töpfern oder Spinnen an.
Sehenswertes in Bad Freienwalde und Umgebung:
  • adliges Freihaus aus dem Jahre 1774 in Bad Freienwalde
  • St. Nikolai Kirche aus dem 13. Jahrhundert
  • Rathaus mit spätklassizistischer Fassade aus dem Jahre 1855 in Bad Freienwalde
  • Ehemalige Hospitalkapelle St. Georgen aus dem Jahre 1696 mit Sauer-Orgel in Bad Freienwalde
  • Schloss und Freilichtmuseum in Altranft
  • Schiffshebewerk in Niederfinow
  • Fontanehaus in Schiffmühle
  • Binnenschifffahrt-Museum in Oderberg
  • Zoologischer Garten in Eberswalde
  • Forstbotanischer Garten in Eberswalde
  • Luftfahrtmuseum in Finowfurt
  • Storchenmuseum in Ratzdorf
  • Bockwindmühle in Wilhelmsaue
  • Ehemaliger NVA-Führungsbunker Harnekop
  • Bunker in Wollenberg
  • Wildgehege in Wriezen
  • Oderbruchzoo in Altreetz
  • Albrecht-Daniel-Thaer-Gedenkstätte in Möglin
  • Gedenkstätte Seelower Höhen bei Seelow
  • Fernradweg von der Quelle der Neiße im Isergebirge bis zur Ostsee in Hohenwutzen
  • Heimatmuseum, Kloster mittelalterliche Kirche in Cedynia (Zehden)
  • Gotische Kirche, Rathaus, Kloster in Chojna (Königsberg/Neumark)
  • Schlawischer Burgwall, Pulverturm und Altstadt in Mieszkowice (Bärwalde)
  • Schloss, Park und Kirche in Dabroszyn (Tamsel)


Karte Bad Freienwalde