Hohenzollern-Gruft im Berliner Dom

Am 27. Februar 1905 wurde der Berliner Dom eingeweiht. Er war der vierte der Stadt und der dritte im Lustgarten, am Ufer der Spree. Im Jahre seines Amtsantritts entschloss sich Kaiser Wilhelm II. für die Entwürfe von Julius Raschendorf. 1893 begann der Abriss des alten Schinkel-Doms, die Grundsteinlegung für den Neubau begann 1894, elf Jahre später war er fertig. Am 7. Mai 1905 erreichte den Kaiser ein Telegramm von Graf Eulenburg : "Seine Majestät sind einverstanden, wenn die Überführung der Särge jetzt vorgenommen und Seiner Majestät eine Schlussfeier in der Gruft des neuen Domes vorbehalten wird".

Gestützt von 78 Sandsteinsäulen liegt die Hohenzollern-Gruft 25 Zentimeter über dem im 19. Jahrhundert höchsten bekannten Grundwasserstand. Denn die Gruft im "Vorgängerdom" war zwei Mal von der über die Ufer getretenen Spree geflutet worden.

Auch die Totenruhe in der neuen Gruft blieb von Störungen nicht verschont. Ein Bombenangriff der Allierten auf Berlin am 24. Mai 1944 beschädigte die Grablege der Hohenzollern. Die Hauptkuppel des Doms geriet in Brand, Eisenteile stürzten in das Kirchenschiff, durchschlugen den Boden und zerstörten die darunter liegenden Gewölbe. In Mitleidenschft gezogen wurde dabei auch die ursprüngliche Ruhestätte des preußischen Königs Friedrich Wilhelm II. Erhalten geblieben ist lediglich die obere verbeulte Platte des Originals. Der heutige Sarg ist eine Nachbildung.

1975 begann der Wiederaufbau des Domes - mit Millionenbeträgen der Evangelischen Kirche aus dem ehemaligen Westen. Bedingung der DDR-Führung war ein ersatzloser Abriss der intakten Denkmalskirche, der marmornen Grabeskirche der Hohenzollern an der Nordseite. Heute befindet sich hier eine Wiese.

Die 1999 wiedereröffnete Grablege enthält insgesamt 94 der einst fast 100 Särge. Damit ist sie eine der größten erhaltenen Gruft einer Familie in Europa. Die zum Teil sehr wertvollen Särge sind aus unterschiedlichen Materialien wie Bronze, Zinn, Holz, Granit und Marmor. Zum Teil sind sie mit kostbaren Stoffen bespannt.

Artikel aus der Die Welt am 22.11.1999

Plan der Hohenzollern-Gruft im Berliner Dom

Hohenzollern-Gruft im Berliner Dom - Plan

  2 - Elisabeth Magdelena von Braunschweig (1537-1595)
  3 - Johann Georg Kurfürst von Brandenburg (1525-1598)
  4 - Elisabeth von Anhalt (1563-1607)
  5 - Joachim Friedrich Kurfürst von Brandenburg (1546-1608)
  6 - Catharina von Brandenburg-Küstrin (1549-1602)
  7 - Heleonora von Brandenburg-Preußen (1583-1607)
  8 - Johann Sigismund Kurfürst von Brandenburg (1572-1620)
10 - Albrecht Friedrich (1582-1600)
11 - Albrecht (1614-1620)
12 - Joachim (1583-1600)
13 - Ernst (1583-1613)
14 - Anna Sophia von Brandenburg (1598-1659)
15 - Joachim Sigismund, Herrenmeister zu Sonnenburg (1603-1625)
17 - Elisabeth Charlotte von der Pfalz (1597-1660)
26 - Heinrich (gest. 1664)
27 - Amalia (1664-1665)
28 - Wilhelm Heinrich (1648-1649)
29 - Dorothea (1675-1676)
30 - Ludwig (1666-1687)
31 - Philipp Wilhelm von Brandenburg-Schwedt (1669-1711)
32 - Friederike Dorothea Henriette (1700-1701)
33 - Georg Wilhelm (gest. 1704)
34 - Carl Philipp von Brandenburg-Schwedt (1673-1695)
45 - Elisabeth Henriette (1661-1683)
47 - Carl Emil (1655-1674)
48 - Friedrich August (1685-1686)
49 - Königin Sophie Dorothea, Gemahlin von König Friedrich Wilhelm I. (1687-1757)
50 - Friedrich Ludwig Prinz von Oranien (1707-1708)
54 - Königin Elisabeth Christine, Gemahlin von König Friedrich II. (1715-1797)
58 - August Wilhelm Prinz von Preußen, Sohn des Königs Friedrich Wilhelm I. (1722-1758)
59 - Luise Amalie (1722-1780)
61 - König Friedrich Wilhelm II. (1744-1797)
62 - Königin Friederike Louise (1751-1805)
64 - Friederike Christiane Amalie Wilhelmine (1772-1773)
65 - Friedrich Ludwig Carl (1773-1796)
66 - Friedrich Wilhelm Carl Georg (1795-1798)
67 - August Ferdinand (1730-1813)
68 - Anna Elisabeth Louise (1738-1820)
69 - Friedrich Paul Heinrich August (1776-1776)
70 - Friedrich Heinrich Emil Carl (1769-1773)
71 - Friederike Elisabeth Dorothee Henriette Amalie (1761-1773)
72 - Heinrich Friedrich Carl Ludwig (1771-1790)
73 - Friedrich Christian Lugwig genannt Louis Ferdinand (1772-1806)
74 - Friedrich Wilhelm Thassilo (1813-1814)
77 - Friederike Auguste Caroline Amalie (1799-1800)
78 - Friedrich Julius Ferdinand Leopold (1804-1806)
79 - Friedrich Thassilo Wilhelm (1811-1813)
81 - Philippine Auguste Amalie (1745-1800)
82 - Friedrich Wilhelm Ferdinand (gest. 1806)
87 - Friedrich Wilhelm Carl (1783-1851)
88 - Anna Victoria Charlotte Auguste Adelheid (gest. 1858)
89 - Heinrich Wilhelm Adalbert (1811-1873)
90 - Maria Dorothea (1684-1743)
91 - Albrecht Friedrich Markgraf (1672-1731)
92 - Friedrich Carl Wilhelm (1704-1707)
94 - Friedrich Wilhelm (1714-1744)
95 - Christian Ludwig (1677-1734)
96 - Friedrich Wilhelm Ludwig Alexander (1820-1896)
97 - totgeborene namenslose Tochter von Prinz Albert (gest. 1915)
A - Friedrich Wilhelm, Sohn des Kurfürsten Georg Wilhelm (1620-1688)
B - Dorothea, zweite Gemahlin des Großen Kurfürsten (1636-1698)
C - Königin Sophie Charlotte, zweite Gemahlin des Kurfürsten Friedrich III.
     des späteren Königs Friedrich I. (1668-1705)
D - König Friedrich I. (1657-1713)