Neumark

Hinweise - LinkNeumark
Hinweise - LinkNeumark nach Bratring
Hinweise - LinkCrossen - Heimatkunde
Hinweise - LinkDas Kirchenspiel Witzen
Hinweise - Linkneumark.pl
Hinweise - LinkFestungsfront Oder-Warthe-Bogen

Landkarten

Hinweise - LinkMesstischblätter
Hinweise - LinkNeumark 1300 - Kreise
Hinweise - LinkNeumark 1485 - Kreise
Hinweise - LinkNeumark 1815 - Kreise
Hinweise - LinkNeumark 1938 - Kreise
Hinweise - LinkLandkarte der Neumark
Hinweise - LinkKreis Arnswalde
Hinweise - LinkKreis Crossen
Hinweise - LinkKreis Friedeberg
Hinweise - LinkKreis Guben
Hinweise - LinkKreis Königsberg
Hinweise - LinkKreis Landsberg (Warthe)
Hinweise - LinkKreis Meseritz
Hinweise - LinkKreis Oststernberg
Hinweise - LinkKreis Schwerin
Hinweise - LinkKreis Soldin
Hinweise - LinkKreis Sorau
Hinweise - LinkKreis Weststernberg
Hinweise - LinkKreis Züllichau-Schwiebus
Hinweise - LinkStadtkreis Frankfurt/Oder
Hinweise - LinkNeumark Umgebungskarten

Städte der Neumark

Hinweise - LinkArnswalde bis 1938
Hinweise - LinkBad Schönfliess bis 1945
Hinweise - LinkBerlinchen bis 1945
Hinweise - LinkBernstein bis 1945
Hinweise - LinkBetsche bis 1945
Hinweise - LinkBlesen bis 1945
Hinweise - LinkBobersberg bis 1945
Hinweise - LinkBomst bis 1945
Hinweise - LinkBrätz bis 1945
Hinweise - LinkBärwalde bis 1945
Hinweise - LinkChristianstadt bis 1945
Hinweise - LinkCrossen bis 1945
Hinweise - LinkDramburg bis 1945
Hinweise - LinkDriesen bis 1938
Hinweise - LinkDrossen bis 1945
Hinweise - LinkForst bis 1945
Hinweise - LinkFrankfurt/Oder bis 1945
Hinweise - LinkFriedeberg bis 1938
Hinweise - LinkFürstenfelde bis 1945
Hinweise - LinkGassen bis 1945
Hinweise - LinkGuben bis 1945
Hinweise - LinkGöritz/Oder bis 1945
Hinweise - LinkKallies bis 1938
Hinweise - LinkKönigsberg i.d.N. bis 1945
Hinweise - LinkKönigswalde bis 1945
Hinweise - LinkKüstrin bis 1945
Hinweise - LinkLagow bis 1945
Hinweise - LinkLandsberg/W. bis 1945
Hinweise - LinkLiebenau bis 1945
Hinweise - LinkLippehne bis 1945
Hinweise - LinkMeseritz bis 1945
Hinweise - LinkMohrin bis 1945
Hinweise - LinkNeudamm bis 1945
Hinweise - LinkNeuwedell bis 1938
Hinweise - LinkPförten bis 1945
Hinweise - LinkReetz bis 1938
Hinweise - LinkReppen bis 1945
Hinweise - LinkSchwerin/Warthe bis 1945
Hinweise - LinkSchwiebus bis 1945
Hinweise - LinkSoldin bis 1945
Hinweise - LinkSommerfeld bis 1945
Hinweise - LinkSonnenburg bis 1945
Hinweise - LinkSorau/Lausitz bis 1945
Hinweise - LinkSternberg bis 1945
Hinweise - LinkTirschtiegel bis 1945
Hinweise - LinkTriebel bis 1945
Hinweise - LinkUnruhstadt bis 1945
Hinweise - LinkVietz bis 1945
Hinweise - LinkWoldenberg bis 1938
Hinweise - LinkZehden/Oder bis 1945
Hinweise - LinkZielenzig bis 1945
Hinweise - LinkZüllichau bis 1945

Deutsch-Polnisches Erbe

Der Landkreis Guben


Landkreis im ehemaligen Regierungsbezirk Frankfurt in der preußischen Provinz Brandenburg seit 1818. Der Landkreis Guben hatte eine Fläche von 1075,99 km2. Außer der Stadt Fürstenberg (Oder) gab es im Landkreis Guben keine größeren Städte. Im Landkreis Guben liegt der Stadtkreis Guben (seit 1.4.1884 eigenen Stadtkreis). Sitz der Verwaltung war die im Stadtkreis Guben. Der Landkreis hatte 1939 ungefähr 45.600 Einwohner. 1945 wurde der Landkreis Guben an der Neiße geteilt in einen deutschen Teil (westlich) und einen polnischen Teil (östlich). Auch der Stadtkreis Guben wurde nach 1945 geteilt. Der historische Teil der Stadt Guben kam zu Polen. Im Jahre 1950 kam es zur Auflösung der Reste des Landkreises Guben, der Landkreis ging in den Landkreis Frankfurt und Landkreis Cottbus ein. Die Reste des Stadtkreises Guben wurden ebenfalls 1950 aufgelöst und wurde Kreisstadt.

Landkarte des Landkreises Guben
Landkarte Landkreis Guben - klein

Gemeinden im Landkreis Guben
Amtitz Atterwasch Bärenklau Bahro
Beesgen-Plesse Beitsch
bis 1935 Beitzsch
Birkenberge Bomsdorf
Bremsdorf Bresinchen Breslack Buderose
Coschen Deulowitz Diehlo Dobern
Döbern Fünfeichen Fürstenberg (Oder) (Stadt) Germersdorf
Göhlen Göttern Grabko Garno
Grießen Grocho Groß Bösitz Groß Breesen
Groß Drenzig Groß Drewitz Groß Gastrose Gubinchen
Haaso Henzendorf Horno Jaulitz
Jeßnitz Kaaso Kalke Kaltenborn
Kanig Kerkwitz Kieselwitz Klein Drenzig
Klein Gastrose Kobbeln Krayne
bis 1935 Crayne
Küppern
Kummeltitz Kuschern Lasso Lahmo
Lauschütz Lawitz Liebesitz Lindenhain
bis 1935 Niemaschkleba
Lübbinchen Markersdorf Mehlen Merke
Möbiskruge Mückenberg Neudörfel Neuzelle
Niemitzsch Oegeln Ossendorf Ossig
Pohlitz Pohlo Pohsen Räschen
Ratzdorf Reichenbach Reichersdorf Rießen
Sachsdorf Sadersdorf Saude Schenkendöbern
Schnekendorf Schernewitz
bis 1935 Tzschernowitz
Schernsdorf
bis 1935 Tschernsdorf
Schiegern
bis 1935 Zschiegern
Schlagsdorf Schöneiche Schönfließ Schwerzko
Seebigau Seitwann Sembten Stargardt
Starzeddel Steinsdorf Stega Streichwitz
Taubendorf Treppeln Vettersfelde Vogelsang
Wald Wallwitz Wellmitz Weltho
Wirchenblatt Ziltendorf    

Stadt Fürstenberg (Oder)
Die Stadt Fürstenberg (Oder) liegt an der Oder. Die Stadt Fürstenberg (Oder) wurde 1250 vom Markgrafen von Meißen gegründet. Im Jahre 1635 kam die Stadt Fürstenberg (Oder) mit der Niederlausitz zum Kurfürstentum Sachsen. Seit 1815 gehört die Stadt zu Brandenburg. Im Jahre 1939 hatte Fürstenberg (Oder) knapp 5.800 Einwohner. 1961 wurden die Städte Fürstenberg (Oder) und Stalinstadt zu Eisenhüttenstadt zusammengeschlossen.

Stadt Guben
Die Stadt Guben liegt an der Lausitzer Neiße. 1235 erhielt Guben das Magdeburger Stadtrecht. Im Jahre 1939 hatte Guben knapp 45.500 Einwohner. Guben war 1945 zu 60 Prozent zerstört. Von 1960 bis 1990 trug die Stadt den Namen "Wilhelm-Pieck-Stadt Guben" zum Gedenken an den ersten Präsidenten der DDR, welcher 1876 in Guben geboren wurde. Der jetzige polnische Name lautet : Gubin.

Guben