Neumark

Hinweise - LinkNeumark
Hinweise - LinkNeumark nach Bratring
Hinweise - LinkCrossen - Heimatkunde
Hinweise - LinkDas Kirchenspiel Witzen
Hinweise - Linkneumark.pl
Hinweise - LinkFestungsfront Oder-Warthe-Bogen

Landkarten

Hinweise - LinkMesstischblätter
Hinweise - LinkNeumark 1300 - Kreise
Hinweise - LinkNeumark 1485 - Kreise
Hinweise - LinkNeumark 1815 - Kreise
Hinweise - LinkNeumark 1938 - Kreise
Hinweise - LinkLandkarte der Neumark
Hinweise - LinkKreis Arnswalde
Hinweise - LinkKreis Crossen
Hinweise - LinkKreis Friedeberg
Hinweise - LinkKreis Guben
Hinweise - LinkKreis Königsberg
Hinweise - LinkKreis Landsberg (Warthe)
Hinweise - LinkKreis Meseritz
Hinweise - LinkKreis Oststernberg
Hinweise - LinkKreis Schwerin
Hinweise - LinkKreis Soldin
Hinweise - LinkKreis Sorau
Hinweise - LinkKreis Weststernberg
Hinweise - LinkKreis Züllichau-Schwiebus
Hinweise - LinkStadtkreis Frankfurt/Oder
Hinweise - LinkNeumark Umgebungskarten

Städte der Neumark

Hinweise - LinkArnswalde bis 1938
Hinweise - LinkBad Schönfliess bis 1945
Hinweise - LinkBerlinchen bis 1945
Hinweise - LinkBernstein bis 1945
Hinweise - LinkBetsche bis 1945
Hinweise - LinkBlesen bis 1945
Hinweise - LinkBobersberg bis 1945
Hinweise - LinkBomst bis 1945
Hinweise - LinkBrätz bis 1945
Hinweise - LinkBärwalde bis 1945
Hinweise - LinkChristianstadt bis 1945
Hinweise - LinkCrossen bis 1945
Hinweise - LinkDramburg bis 1945
Hinweise - LinkDriesen bis 1938
Hinweise - LinkDrossen bis 1945
Hinweise - LinkForst bis 1945
Hinweise - LinkFrankfurt/Oder bis 1945
Hinweise - LinkFriedeberg bis 1938
Hinweise - LinkFürstenfelde bis 1945
Hinweise - LinkGassen bis 1945
Hinweise - LinkGuben bis 1945
Hinweise - LinkGöritz/Oder bis 1945
Hinweise - LinkKallies bis 1938
Hinweise - LinkKönigsberg i.d.N. bis 1945
Hinweise - LinkKönigswalde bis 1945
Hinweise - LinkKüstrin bis 1945
Hinweise - LinkLagow bis 1945
Hinweise - LinkLandsberg/W. bis 1945
Hinweise - LinkLiebenau bis 1945
Hinweise - LinkLippehne bis 1945
Hinweise - LinkMeseritz bis 1945
Hinweise - LinkMohrin bis 1945
Hinweise - LinkNeudamm bis 1945
Hinweise - LinkNeuwedell bis 1938
Hinweise - LinkPförten bis 1945
Hinweise - LinkReetz bis 1938
Hinweise - LinkReppen bis 1945
Hinweise - LinkSchwerin/Warthe bis 1945
Hinweise - LinkSchwiebus bis 1945
Hinweise - LinkSoldin bis 1945
Hinweise - LinkSommerfeld bis 1945
Hinweise - LinkSonnenburg bis 1945
Hinweise - LinkSorau/Lausitz bis 1945
Hinweise - LinkSternberg bis 1945
Hinweise - LinkTirschtiegel bis 1945
Hinweise - LinkTriebel bis 1945
Hinweise - LinkUnruhstadt bis 1945
Hinweise - LinkVietz bis 1945
Hinweise - LinkWoldenberg bis 1938
Hinweise - LinkZehden/Oder bis 1945
Hinweise - LinkZielenzig bis 1945
Hinweise - LinkZüllichau bis 1945

Deutsch-Polnisches Erbe

Der Landkreis Landsberg (Warthe)


Landkreis im ehemaligen Regierungsbezirk Frankfurt in der preußischen Provinz Brandenburg seit 1818. Der Landkreis Landsberg (Warthe) hatte eine Fläche von 1165,98 km2. Zu den wichtigsten Städten im Landkreis zählten Landsberg (Warthe) und Vietz. Die Stadt Landsberg (Warthe) bildete eine eigenen Stadtkreis. Der Landkreis bestand von 1818 bis 1945. Sitz der Verwaltung war die Stadt Landsberg (Warthe). Der Landkreis hatte 1939 ungefähr 53.000 Einwohner.

Landkarte des Landkreises Landsberg (Warthe)
Landkreis Landsberg (Warthe)

Gemeinden im Landkreis Landsberg (Warthe)
Alexanderdorf Altensorge Alt Gennin Annenaue
Balz Bergkolonie Berkenwerder Berneuchen
Beyersdorf Blockwinkel Blumberg Blumenthal
Borkow Briesenhorst Brückendorf Bürgerbruch
Christophswalde Cocceji-Neudorf Cocceji-Neuwalde Dechsel
Derschau Diedersdorf Döllensradung Dühringshof
Egloffstein Eulam Fichtwerder Gennin
Gerlachsthal Giesen Giesenau Groß Cammin
Gürgenaue Hagen Heinersdorf Himmelstädt
Hohenwalde Hopfenbruch Jahnsfelde Johanneshof
Johanneswunsch Karolinenhof Kattenhorst Kernein
Kladow Landsberger Holländer Liebenow Lindwerder
Lipke Lipkeschbruch Loppow Lorenzdorf
Lossow Lotzen Luisenaue
bis 1930 Louisenaue
Lugwigshorst
Ludwigsruh Marienspring Marienwiese Marwitz
Massin Massow Morrn Neuendorf
Ober Alvensleben Ober Gennin Plonitz Pollychen
Pollychen Holländer Pyrehne Ratzdorf Raumerswalde
Rohrbruch Roßwiese Schönewald Schützensorge
Seidlitz Stennewitz Stolberg (Neumark) Stolzenberg
Tamsel Tornow Unter Gennin Vietz (Ostbahn) (Stadt)
bis 1930 Vietz
Warnick Wepritz Wildenower Försterei Wormsfelde
Woxholländer Zantoch Zanzhausen Zanzin
Zechow Zettritz
bis 1930 Czettritz
   

Landsberg (Warthe)
Landsberg (Warthe) liegt zu beiden Seiten des Flußes Warthe, am Rande des Warthebruchs. Landsberg (Warthe) bildete einen eigenen Stadtkreis und war Kreisstadt. 1257 wurde die Stadt von deutschen Siedlern gegründet, und gehörte bis 1945 zu Brandenburg. 1939 hatte Landsberg (Warthe) knapp 48.000 Einwohner. 1945 war die Stadt zu 10 Prozent zerstört. Der jetzige polnische Name lautet : Gorzów Wielkopolski.

Landsberg (Warthe)

Vietz (Ostbahn)
Vietz (Ostbahn) liegt am Vietzer Fließ, am Nordrand des Warthebruchs. Von 1261 bis 1945 gehörte der Ort zu Brandenburg. Seit dem Jahr 1935 gilt die Bezeichnung Stadt für die Gemeinde Vietz (Ostbahn). 1939 hatte Vietz (Ostbahn) knapp 5.600 Einwohner. Der jetzige polnische Name lautet : Witnica.

Vietz (Ostbahn)