Naturparks und Biosphärenreservate in Brandenburg

Brandenburg ist durch viele und weitgehend erhaltenen Kulturlandschaften mit einer wertvollen Tier- und Pflanzenwelt geprägt. Deshalb besitzen Naturschutz und Landschaftspflege im Land Brandenburg eine zentrale Bedeutung. Auf etwa einem Drittel der Landesfläche sind bzw. werden zur Zeit in Abstimmung u.a. mit den betroffenden Kreisen und Kommunen Großschutzgebiete ausgewiesen (Nationalpark, Biosphärenreservate und Naturparks). Dabei ist es vorrangiges Ziel, daß möglichst alle brandenburgischen Großlandschaften ausreichend repräsentiert sind.

Für die Ausweisung von Biosphärenreservate und Naturparks eignen sich insbesondere großräumige wenig zerschnittene, landschaftsökologisch sehr wertvolle und schutzwürdige Räume mit hohem Erholungswert. In ihnen lassen sich größere Natur- und Landschaftsschutzgebiete zusammenfassen und effizient betreuen. In den sogenannten Sanierungs- und Entwicklungszonen dieser Gebiete sollen darüber hinaus überbeanspruchte Landschaften (z.B. Gülle-Hochlastflächen) regeniert und zu schutzwürdigen Landschaften entwickelt werden.

Biospärenreservate und Naturparks stellen Modellregionen dar, in denen die Entwicklung tragfähiger ressourcenschonender, sozial- und naturverträglicher Formen der Landnutzung, wie Landwirtschaft, Forstwirtschaft und Tourismus, im Mittelpunkt steht.

Als Biosphärenreservate eignen sich großflächige erhaltene Kulturlandschaften von internationaler Bedeutung, die eine hohe Repräsentanz für das norddeutsche Tiefland bzw. Mitteleuropa aufweisen und sich in das Programm "Man and Biosphere" der UNESCO einfügen. Ökologische Umweltbeobachtung (Monitoring) und Umweltbildung haben hier einen hohen Stellenwert. Weltweit gibt es über 300 Biosphärenreservate.

In den Naturparks hat insbesondere der Schutz und die Entwicklung landesweit hochwertiger Erholungslandschaften große Bedeutung.

Nationalparks dienen der Wiederherstellung einer möglichst naturnahen, ungenutzten Landschaft, die jedoch auch für den Tourismus erlebbar ist. Sie sollen dem Schutz von Arten dienen, die auf großflächige und ungenutzte Naturräume angewiesen sind. Nationalparks haben international und national eine zentrale Bedeutung für die wissenschaftliche Forschung und Langzeitbeobachtung von Ökosystemen (Bio-Monotoring).

  1. Nationalpark Unteres Odertal
  2. Biosphärenreservat Schorfheide-Chorin
  3. Biosphärenreservat Spreewald
  4. Biosphärenreservat Flußlandschaft Elbe
  5. Naturpark Märkische Schweiz
  6. Naturpark Niederlausitzer Heidelandschaft
  7. Naturpark Uckermärkische Seen
  8. Naturpark Schlaubetal
  9. Naturpark Niederlausitzer Landrücken
  10. Naturpark Hoher Fläming
  11. Naturpark Westhavelland
  12. Naturpark Dahme-Heideseen
  13. Naturpark Barnim
  14. Naturpark Nuthe-Nieplitz
  15. Naturpark Stechlin-Ruppiner Land


Festgesetzte Großschutzgebiete
© Karte von www.brandenburg.de