Neumark

Hinweise - LinkNeumark
Hinweise - LinkNeumark nach Bratring
Hinweise - LinkCrossen - Heimatkunde
Hinweise - LinkDas Kirchenspiel Witzen
Hinweise - Linkneumark.pl
Hinweise - LinkFestungsfront Oder-Warthe-Bogen

Landkarten

Hinweise - LinkMesstischblätter
Hinweise - LinkNeumark 1300 - Kreise
Hinweise - LinkNeumark 1485 - Kreise
Hinweise - LinkNeumark 1815 - Kreise
Hinweise - LinkNeumark 1938 - Kreise
Hinweise - LinkLandkarte der Neumark
Hinweise - LinkKreis Arnswalde
Hinweise - LinkKreis Crossen
Hinweise - LinkKreis Friedeberg
Hinweise - LinkKreis Guben
Hinweise - LinkKreis Königsberg
Hinweise - LinkKreis Landsberg (Warthe)
Hinweise - LinkKreis Meseritz
Hinweise - LinkKreis Oststernberg
Hinweise - LinkKreis Schwerin
Hinweise - LinkKreis Soldin
Hinweise - LinkKreis Sorau
Hinweise - LinkKreis Weststernberg
Hinweise - LinkKreis Züllichau-Schwiebus
Hinweise - LinkStadtkreis Frankfurt/Oder
Hinweise - LinkNeumark Umgebungskarten

Städte der Neumark

Hinweise - LinkArnswalde bis 1938
Hinweise - LinkBad Schönfliess bis 1945
Hinweise - LinkBerlinchen bis 1945
Hinweise - LinkBernstein bis 1945
Hinweise - LinkBetsche bis 1945
Hinweise - LinkBlesen bis 1945
Hinweise - LinkBobersberg bis 1945
Hinweise - LinkBomst bis 1945
Hinweise - LinkBrätz bis 1945
Hinweise - LinkBärwalde bis 1945
Hinweise - LinkChristianstadt bis 1945
Hinweise - LinkCrossen bis 1945
Hinweise - LinkDramburg bis 1945
Hinweise - LinkDriesen bis 1938
Hinweise - LinkDrossen bis 1945
Hinweise - LinkForst bis 1945
Hinweise - LinkFrankfurt/Oder bis 1945
Hinweise - LinkFriedeberg bis 1938
Hinweise - LinkFürstenfelde bis 1945
Hinweise - LinkGassen bis 1945
Hinweise - LinkGuben bis 1945
Hinweise - LinkGöritz/Oder bis 1945
Hinweise - LinkKallies bis 1938
Hinweise - LinkKönigsberg i.d.N. bis 1945
Hinweise - LinkKönigswalde bis 1945
Hinweise - LinkKüstrin bis 1945
Hinweise - LinkLagow bis 1945
Hinweise - LinkLandsberg/W. bis 1945
Hinweise - LinkLiebenau bis 1945
Hinweise - LinkLippehne bis 1945
Hinweise - LinkMeseritz bis 1945
Hinweise - LinkMohrin bis 1945
Hinweise - LinkNeudamm bis 1945
Hinweise - LinkNeuwedell bis 1938
Hinweise - LinkPförten bis 1945
Hinweise - LinkReetz bis 1938
Hinweise - LinkReppen bis 1945
Hinweise - LinkSchwerin/Warthe bis 1945
Hinweise - LinkSchwiebus bis 1945
Hinweise - LinkSoldin bis 1945
Hinweise - LinkSommerfeld bis 1945
Hinweise - LinkSonnenburg bis 1945
Hinweise - LinkSorau/Lausitz bis 1945
Hinweise - LinkSternberg bis 1945
Hinweise - LinkTirschtiegel bis 1945
Hinweise - LinkTriebel bis 1945
Hinweise - LinkUnruhstadt bis 1945
Hinweise - LinkVietz bis 1945
Hinweise - LinkWoldenberg bis 1938
Hinweise - LinkZehden/Oder bis 1945
Hinweise - LinkZielenzig bis 1945
Hinweise - LinkZüllichau bis 1945

Deutsch-Polnisches Erbe

Die Neumark - Der Soldinische Kreis (nach F.W.A. Bratring - Beschreibung der Mark Brandenburg - 1809)


Der Soldinische Kreis grenzt gegen Westen an den Königsbergischen, gene Süden an den Landsbergischen, gegen Osten an den Friedebergischen Kreis und gegen Norden an das Herzogtum Pommern. Die Dörfer Groß Mellen und Klein Laatzkow liegen isoliert in Pommern. Es ist einer der kleinsten Kreise der Provinz. (Vorderkreis)

Der Kreis gehört, in Absicht des Bodens, zu den besseren und guten der Neumark. Der größte Teil desselben hat einen guten Mittelboden, der hin und wieder sogar leicht fruchtbar genannt werden kann, indem manche Güter eine ansehnliche Weizenaussaat haben. Am leichtesten, sandig und mit Berghöhen vermischt ist die Gegend zwischen Berlinchen und Friedeberg. Da er im Ganzen genommen mehr als hoch als niedrig ist, so gehören die nassen Jahre zu den fruchtbaren. Die Weide ist größten Teils mager und der Mangel an Wiesenwachs selbst in den besten Heujahren oft so drückend, daß das Vieh kaum durchwintert werden kann.

An Flüssen ist Mangel, desto größer der Überfluß an stehenden Seen, die nicht allein sehr fischreich sind, sondern auch zum Teil, vorzüglich bei Soldin, Maränen von besonderer Güte liefern. Die vorzüglichsten Seen sind der Soldin, die Seen bei Lippehne, der Stadtsee bei Berlinchen und der Adamsdorfsche See.

Kreis Soldin

Die Stadt Soldin

Die Immediatstadt Soldin, Hauptstadt des Kreises, liegr nahe an dem großem See Soldin, in iener niedrigen Gegend, von Anhöhen, Seen und Gewässern umgeben, auf der Heerstraße zwischen Frankfurt und Stettin, 6 Meilen von Cüstrin und 4 Meilen von Landsberg an der Warthe (1 Meile ~ 7,5 km).

Soldin Wappen Soldin

Die Stadt Lippehne

Die Immediatstadt Lippehne liegt in einer ebenen und fruchtbaren Gegend, 1,5 Meilen von Soldin und 2 Meilen von Pyritz in Pommern, fast mitten im Kreise. Auf der einen Seite ist sie von dem Mandelsee, oder richtiger Wendelsee und auf der andern Seite von Wallgärten umgeben, übrigens aber von den Landstraße entlegen.

Lippehne Wappen Lippehne

Die Stadt Neu-Berlin oder Berlinchen

Die Immediatstadt Berlinchen, oder wie eigentlich heißt, Neu-Berlin, liegt auf einer von Bergen umgebenen Anhöhe an einem großem See, aus dem die Plöne abgeht, 3 Meilen von Soldin und 18 Meilen von Berlin.

Berlinchen Wappen Berlinchen

Der Soldinische Kreis - Ortschaften um 1809

Ortsname Anmerkung
Adamsdorf Dorf und Gut
Batow Vorwerk und Schäferei
Der Baumgarten Vorstadt bei Soldin, welche auf einer Erdzunge am großen Soldinsee liegt und größten Theils von Fischern bewohnt wird.
Brederlow oder Brederlowsche Feldmark Vorwerk am Krummen See, nebst Schäferei
Breite Bruch Unterförsterei bei Cartzig, unweit Fischerradung
Brügge Dorf und Amts-Vorwerk
Carolinenhof Vorwerk bei Cremlin
Cartzig Dorf und Amtssitz-Vorwerk, Sitz des Domänen-Beamten
Chursdorf Dorf und Gut
Alt-Chursdorf Vorwerk bei und zu Chursdorf gehörig
Clausdorf Dorf und Erbpachts-Vorwerk
Craaßen oder Cratzen Dorf und Gut
Cremlin Dorf und Gut
Deetz Dorf und Gut
Alten-Dreetz Schäferei, Ziegelei bei Deetz
Derzow Dorf und Gut
Im dicken Bruche Etablissement eines Kolonisten, 1733 in dem Steffeldeschen Forst angelegt
Diekow Dorf und Gut
Diekowsche zwei Vorwerke bei dem Dorfe Diekow
Groß Fahlenwerder Kolonie-Dorf, im Jahre 1747 in der Staffeldschen Heide angelegt, und mit Pfälzern besetzt
Klein Fahlenwerder Kolonie-Dorf, ist 1767 aus einer eingegangenen Glashütte entstanden
Fischerradung Etablissement unweit Schöneberg
Friedrichsfelde Amts-Vorwerk an dem Porentzig-See, 1731 angelegt.
Giefenbrügge Dorf und Gut
Glasow Dorf und Gut
Gollin Amts-Vorwerk
Grüneberg Dorf und Gut
Hammer-Mühle Wassermühle bei Dölzig an der Mietzel, zur Kolonie Nesselgrund gehörig
Hauswerder Kolonie-Dorf, 1774 im Cartziger Forst-Revier angelegt
Heidekrug Krug im Cartziger Forst, unweit Klein Fahlenwerder
Heide-Mühle Wassermühle in dem Cartziger Forst-Revier
Beim Heller oder auf dem Heller Etablissement in dem Cartziger Forst
Herzfelde Amts-Vorwerk unweit Clausdorf, nebst Schäferei
Hildebrand Kolonie und Königliche Unterförsterei des Revieres Staffelde
Hufenbruch Unterförsterei bei Schöneberg, ein Königliche Unterförsterei des Reviers Staffelde
Kaplicks-Vorwerk Vorwerk bei dem Staffeldschen Theerofen
Kerngrund Unterförsterei unweit Richenow, Königliche Unterförsterei des Reviers Cartzig
Kienitz Amts-Vorwerk bei Richenow
Bei der Kietzel-Brücke Etabblissement eines Kolonisten
Die Kirchen-Mühle Mahl-, Schneide- und Lohmühle bei Berlinchen, an dem Stadtfließe
Neue Krug Krug in der Cartziger Heide, bei dem Schmiedebrückschen Theerofen
Neue Krug Krug in der Neuhausenschen Heide, unweit des Vorwerks Hertzfelde
Klein Latzkow Dorf und Gut am Plönefluß
Lichtenfleck Etablissement bei Schöneberg
Klein Lindebusch Vorwerk bei und zu Craatzen gehörig, nebst Schäferei
Lohmühle Wasser- und Mahlmühle bei der Stadt Berlinchen
Lübbeseesche Wasser- und Schneidemühle, 1730 in dem Mückenburger Forst angelegt
Malzmühle Wassermühle bei der Stadt Lippehne
Groß Mellen Dorf und Gut
Mellenthin Dorf und Gut
Mietzelburg Vorwerk und Schäferei zu Cossin in Pommern gehörig
Mietzelfelde Dorf und Amts-Vorwerk
Groß Mietzel Mühle und Klein Mietzel Mühle zwei Wassermühlen an der Mietzel, bei Mietzelfelde, bei der großen befindet sich eine Schneidemühle, bei der kleinen einige Walk- und Lohmühlen
Mückenburg Försterei, Wohnung des Königlichen Oberförsters über das Mückenburger Revier und eines Unterförsters (ehemaliges Jagdschloß)
Mückenburg Theerofen nahe der Oberförsterei in der Mückenburger Heide
Naulin oder Nauelin Dorf und Gut
Nesselgrund Kolonie und Erbzins-Vorwerk, 1755 in der Staffeldschen Heide, Amt Cartzig, angelegt
Neuenburg Dorf und Amts-Vorwerk
Neuhaus Försterei, Wohnung des Königlichen Oberförsters über das Neuhaussche Revier
Neuhauser Theerofen und Rahmhütte und Unterförster-Wohnung in dem Neuhausschen Revier
Pitzerwitz Dorf und zwei Güter
Rauschmühle Wassermühle an der Plöne, unweit der Stadt Berlinchen
Rehnitz Dorf und Gut
Richenow Dorf
Sand-Mühle Windmühle bei Lippehne, in deren Nähe sich eine Wassermühle befindet
Schmiedebrück oder Schmiedelbrück Theerofen bei Cartzig, in dem Cartziger Forst, 1763 angelegt
Schöneberg Dorf
Spenningsche Theerofen im Cartziger Forst, unweit Cartzig
Staffelde Dorf
Steinwersruhe Vorwerk bei dem Dorfe Deetz
Thärensche oder Theerensche Wassermühle zu Derzow gehörig, unweit Wuthenow, an der Buchheide
Trampe oder Trampow Vorwerk nebst Schäferei
Vor-Mühle Wassermühle bei der Stadt Berlinchen
Das Vorwerk Kuhpächterei bei Hohen-Ziethen, in der Buchheide
Wuthenow Dorf und Gut
Wuthenowsche Vorwerk bei dem Dorfe Wuthenow in der Buchheide, unweit der Thärenschen Mühle
Hohen-Ziethen Dorf und Gut am Ziethener See
Zollen Dorf und Gut