Teilungspläne Deutschlands 1943 - 1945

Kompensationsidee von Stalin anläßlich des Besuches von General Wladyslaw Sikorski in Moskau. Darin sollen Ostpreußen und die Ostgebiete Polens an die Sowjetunion fallen. Als Gegenzug erhät Polen die Gebiete bis an die Oder-Neiße Linie.

Vorkriegspolen Nachkriegspolen

Auf der Teheraner Konferenz (28. November bis 1. Dezember 1943) akzeptierte Churchill die Kompensationsidee.

Teheraner Konferenz (1943)

USA, GB, UdSSR (Stalin) diskutieren taktische Aspekte :
  • 2. Front im Westen - Landung in Frankreich
  • Westverschiebung Polens auf Kosten Deutschlands
  • Westmächte akzeptieren die Gewinne der UdSSR aus Hitler-Stalin-Pakt (ohne dass dieser genannt wird
  • Kommission wird eingesetzt - Deutschlands Zukunft (Aufteilung)
  • die Hilfslieferungen der USA an die UdSSR werden über Murmansk (Eismeer) und Abahdan (Persischer Golf) organisiert
  • EAC (Europaen Advisory Commission)- Deutschland wird in Besatzungszonen aufgeteilt.
Es existierten vor der endgültigen Entscheidung für die Zoneneinteilung verschiedene Pläne.

Teilungsplan 1943

Teilungsplan 1944

Morgenthau-Plan (1944)

US-Finanzminister Henry Morgenthau jr. veranlasste im August 1944 die Ausarbeitung eines Memorandums zur Behandlung Deutschlands nach dessen Niederlage. Die darin formulierten Pläne beinhalteten die Aufteilung Deutschlands in drei Staaten, die völlige Entwaffnung, die Leistung von Reparationszahlungen (auch durch Zwangsarbeit), völlige Demontage der Industriebetriebe und der Bergwerke und die Internationalisierung der Industrie an Rhein und Ruhr sowie der Nordseeküste. Daneben fanden sich in dem Memorandum Vorschläge zu einer Umbildung Deutschlands in einen rein agrarischen Staat. Ziel war es, jede Möglichkeit zu erneuter aggressiver Politik zu unterbinden. Bei der britisch-amerikanischen Konferenz in Quebec am 15. September 1944 wurde eine bereits abgemilderte Version des Morgenthau-Plans vorgelegt, welche durch den britischen Premierminister Winston Churchill und den amerikanischen Präsidenten Theodore Roosevelt paraphiert wurde. Deutliche Proteste äußerten Cordell Hull, der amerikanische Außenminister und sein britischer Kollege Anthony Eden. Durch eine gezielte Indiskretion wurde der Plan am 21. September 1944 in der Öffentlichkeit bekannt.
Die Reaktion war so negativ, dass auch Roosevelt sich distanzierte. Der Morgenthau verschwand bereits Ende 1944 ohne weitere Diskussion in der Versenkung. Trotzdem nahmen Goebbels und Hitler diesen "jüdischen Mordplan" zum Anlass, die angeblich geplante "Versklavung Deutschlands" für Durchhalteparolen zu benutzen. So entstand bei vielen der Eindruck, der Morgenthau-Plan sei nach 1945 tatsächlich realisiert worden.

Teilungsplan nach Henry Morgenthau 1944

Einteilung Deutschlands in 4 Besatzungszonen - 1945

Zoneneinteilung nach Beendigung des 2. Weltkrieges