Wölfe im Land Brandenburg

Eigentlich ist der letzte Wolf auf dem Gebiet des jetzigen Bundeslandes Brandenburg im Jahre 1844 erlegt worden. Aber seit einigen Jahren entwickelt sich die Wolfspopulation in Brandenburg. Bis vor einigen Jahren waren es immer nur einzelnen Wölfe die aus Polen eingewandert waren. In den Gebieten zu Sachsen entwickelte sich in den letzten Jahren immer mehr Rudel und durch die Wanderung nach Norden siedelten immer mehr Wölfe im Land Brandenburg. Inzwischen ist die Zahl der in Brandenburg lebenden Wölfe auf 20 angestiegen.

Durch geschürte Ängste in der Bevölkerung, ist das Verhältnis zum Wolf zwiespältig. Schon die Kleinsten lernen in den Märchen, wie böse der Wolf sein soll. Aber diese Ängste kann eigentlich vergessen. Der Wolf ist ein scheues Tier und meidet eigentlich den Menschen. Die Wolfsrudel leben auf ehemaligen Truppenübungsplätzen der DDR und sowjetischen Streitkräfte.

Wölfe sind nicht jagdbar und genießen auf Grund nationaler und internationaler Rechtsvorschriften innerhalb der europäischen Union strengsten Schutz. Die Tötung eines Wolfes wird daher als Straftat verfolgt.

Um die Ängste vor dem Wolf zu mindern, hat das Ministerium für Umwelt, Gesundheit und Verbraucherschutz (MUGV) eine kostenlose Broschüre "Wölfe in Brandenburg" herausgegeben.

weitere Informationen zum Wolf finden Sie auf den Internetseiten des NABU

Wölfe in Brandenburg