Brandenburger Landstreicher

Der Brandenburger Landstreicher

Rastplatzgebiete im Land Brandenburg

Jedes Jahr im Herbst und Frühjahr kommen Millionen von Zugvögel nach Brandenburg. Brandenburg ist dabei eines der beliebtesten Vogelrastgebiete in Europa. Im Herbst machen viele Zugvögel aus Skandinavien und Nordrussland hier Rast auf ihren Flug nach Süden in die überwinterungsgebiete in Frankreich, Spanien und Nordafrika. Bis Mitte November kann man das Spektakel im Land bewundern und beobachten.

Kraniche in Linum

Rund 120.000 Kraniche sammeln sich zur Zeit im Land Brandenburg und machen eine Zwischenrast auf ihren Flug nach Süden. Den Kranich, einer der größten europäischen Vögel, kann man an drei großen Kranichrastplätzen im Land beobachten. Dabei ist das Linumer Teichland das größte binnenländische Rastgebiet Mitteleuropas für Graukraniche.

    1. Linumer Teichland (Ostprignitz-Ruppin)
    2. Nationalpark Unteres Odertal (Uckermark)
    3. Rietzer See (Potsdam-Mittelmark)
    4. Wanninchen (Dahme-Spreewald)

Charakteristisch für die Kraniche ist das raue Trompeten. Bis zu 2 Kilometer weit kann man die Kranichrufe hören. Kraniche faszinieren durch ihre Körperhöhe von bis zu 1,25 Metern. In der Mythologie gilt der Kranich als Symbol des Glücks und der Weisheit, in Ägypten wurde er als Sonnenvogel verehrt.

Die durchziehenden Kraniche in Brandenburg können an ihren Schlafplätzen beobachtet werden. Im Linumer Teichland bietet die Nabu-Storchenschmiede in Linum bis Anfang November jeweils am Freitag, Samstag und Sonntag Führungen zu den Schlafplätzen der Kraniche an.

Informationen und Hinweise zu den Führungen finden Sie unter:
berlin.nabu.de/stadt-und-natur/projekte-nabu-berlin/storchenschmiede-linum/kranichsaison/index.html

Außer den Kranichen sammeln sich auch viele Wildgänse für den Weiterflug nach Süden. So fallen zum Beispiel am Gülper See 100.000 Wildgänse gleichzeitg ein.

Der NABU Brandenburg bietet eine sehr schöne Kranichbroschüre an.