Brandenburger Landstreicher

Der Brandenburger Landstreicher

Deutsch-Polnisches Erbe Gruß aus Betsche

Betsche liegt am Stadtsee und dem Mielnosee.

Zum ersten Mal wurde Betsche im Jahre 1256 erwähnt. Schon damals war der Ort in Besitz von Bischöfen von Posen. 1412 wurde Betsche als Stadt bezeichnet. Betsche wurde im Jahre 1631 von den Schweden zerstört. 1793 kam Betsche zu Preußen, in den Jahren 1807-15 war Betsche unter französischer Verwaltung und gehörte zum Großherzogtum Warschau. 1815-19 gehörte Betsche zum Großherzogtum Posen. Betsche bekam 1890 einen Eisenbahnanschluß an die Preußische Staatsbahn zwischen Meseritz und Rokietnica.

Nach dem Versailler Vertrag kam Betsche zur Provinz Grenzmark Posen-Westpreußen. 1938 kam Betsche zur Provinz Brandenburg. Im Jahre 1939 lebten 1.739 Einwohner in Betsche. Betsche wurde nach dem Ende des 2. Weltkrieges unter polnischer Verwaltung gestellt. Die deutsche Bevölkerung von Betsche wurde danach vertrieben.

Der heutige polnische Name von Betsche lautet : Pszczew.
(Text größtenteils von den Seiten : www.jeziorak.net.pl mit Korrekturen und Ergänzungen)